Team

Geschichte

 

2018

  • Firmenübergabe an Roger Fruet per 01.01.2018 als Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident
 

2017

  • Austritt per 31.12.2017 von Ueli und Bruno Fruet
  • Eintritt von Jenny Fruet / Büro und Administration
 

2010

  • Eintritt von Roger Fruet.
  • Projektierung, Planung, technisches Büro.
 

2009

  • Umwandlung der Firma in eine Aktiengesellschaft.
  • Firmenname Fruet Sanitär AG.
 

1985 – 2007

  • 1985 Firmenübergabe an Ueli und Bruno Fruet.
  • Ausführung von Sanitär- und Lüftungsanlagen, Planung und Beratung, Neu- und Umbauten, Reparaturservice mit 10-12 Mitarbeitern.
  • Firmenname Fruet Söhne.
 

1974 – 1984

  • 1974 Eintritt von Ueli und Bruno Fruet.
  • Friedrich Fruet mit Söhnen Ueli und Bruno als Teilhaber mit 5-8 Mitarbeitern.
  • Firmenname Fruet + Söhne.
 

1954 – 1973

  • Übernahme der Firma durch Friedrich Fruet.
  • Friedrich Fruet als Einzelfirma mit 5-6 Mitarbeitern.
  • 1963 Kauf der Liegenschaft durch Friedrich Fruet.
  • 1968/69 Vergrösserung der Werkstatt mit Anbau.
  • 1971 Umbau Wohnhaus und Fassadenrenovation.
 

1952 – 1953

  • 1952 Eintritt von Neffe Friedrich Fruet.
  • Carl und Neffe Friedrich Fruet mit 3-4 Mitarbeitern, Spenglerei und Sanitäre Anlagen.
  • 1952 wurden die ersten Lehrlinge ausgebildet.
 

1922 – 1951

  • Carl Fruet Rumpumpsteig 2.
  • 1947 Friedrich Fruet in Ausbildung (siehe Foto).
  • 1939 Spenglerei und Sanitäre Anlagen als Einzelfirma mit 2-3 Mitarbeitern.
  • 1939 Kauf der Liegenschaft durch Carl Fruet.
 

1919 – 1921

  • Gründung der Firma 1919.
  • Carl Fruet Rumpumpsteig 1 in einer Scheune mit Spenglerei und Werkstatt. Die Liegenschaft war früher ehemaliges städtisches Landgut, über 300 Jahre alt.

Liegenschaft Rumpumpsteig 1/2 Zürich

«Dort wo heute der Rumpumpsteig und die Renggerstrasse verlaufen, befand sich einst ein städtisches Landgut, das 1694 vom Fraumünster – Amtmann Hans Heinrich Teuscher vom damaligen Besitzer für 2921 Gulden samt Anbau und Keller gekauft wurde. 1715 erwarb ein Rittmeister Landolt das Gut. 1736 ging es für 5500 Gulden an die Gebrüder Hans und Heiner Hausheer über. 1820 kaufte Schlosser Schoser aus Hinterzarten die Liegenschaft samt Haus und richtete in der Trotte eine Schlosserwerkstatt ein, die später an Schlosser Schosers Pflegetochter Emma Egg- Schoser überging. Aus der langjährigen Schlosserei – Werkstatt wurde später eine Spenglerei, die 1919 von Carl Fruet erst gemietet, und von ihm 1939 käuflich erworben wurde.»